Den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen

Das wird für uns nun Realität… oder so.

Gestern haben wir nämlich einen Wald in den Keller verpflanzt. Einen Wald auf Papier, genauer gesagt, auf einer Fototapete. Unser Kellerraum soll ja eine Wellnessoase werden und da wollten wir uns die Natur in den Keller holen und dem Raum außerdem  mehr optische Tiefe verleihen.

Wir haben lange überlegt, wie wir das bewerkstelligen könnten, und haben uns am Ende für eine Fototapete entschieden. Das Bild haben wir im Internet gesucht (bei unseren eigenen Fotos war leider die Auflösung zu gering) und dann in Auftrag gegeben.

Und gestern war Kurts Kollege Kjell (gelernter Tapezierer und Maler) bei uns und die beiden Kerle machten sich daran, den Wald zu pflanzen. Das Ergebnis?

Tja, das seht ihr hier:

iPhone_ 007 CIMG2284 CIMG2288 CIMG2288

Schon geil, oder?

Mit den Sesselleisten müssen wir jetzt ein wenig tricksen denn wie haben beschlossen, dass wir aus den Bambusparkett eigene Leisten basteln. Die beiden Hocker im Bild haben wir zufällig im „Dollar Store“ einem, naja, Art Ramschladen entdeckt und gleich mitgenommen. Sind so richtige Fred Feuerstein Hocker. 😉

Und jetzt stellt euch vor, die Vögel zwitschern, ein Bach plätschert und ihr ruht nach einem entspannenden Aufenthalt in der Infrarotkabine auf einer Wellnessliege und guckt in den Wald. Herz und Seele… was wollt ihr mehr?

Wir haben auch Maya gleich erklärt, dass sie in diesem Wald weder Gassi gehen noch hineinlaufen und Spuren suchen darf. 😉

Nach getaner Arbeit bekamen Kjell und seine Frau May noch Wiener Schnitzel mit Erdäpfelsalat und danach die schwedische Version einer Schwarzwälder-Kirsch-Torte (aus der Tiefkühltheke – nie wieder!).

Bevor die zwei kamen, trug Kurt den Abfall nach draußen während Maya bei mir in der Küche war. Als er zurückkam, waren Kjell und May dabei. Als die Tür aufging, reagierte Maya erst gar nicht weil sie ja mitbekommen hatte, dass ihr Herrli nach draußen gegangen war. Aber dann hörte sie Kjell und May reden… sie sprang auf, bellte (sie bellt sonst nie!!!) und sauste nach unten. Wir haben wirklich einen Wachhund im Haus!

Unten angekommen, merkte sie gleich, dass es willkommener Besuch war (sie hatte die beiden ja auch schon vorher getroffen) und wuselte schwanzwedelnd zwischen deren Beinen herum. Sie gehorchte aber überraschend brav als ich sie rief und setzte sich auf Anordnung auch neben mich. Ich mein, ich gebs ja zu, unsere Maya ist nicht gerade die am besten Erzogenste aber dass sie da so brav kam und sich setzte, freute mich umso mehr. Sie blieb jetzt auch nicht die ganze Zeit sitzen aber trotzdem… 😉

Während die Männer arbeiteten, ging Maya abwechselnd von mir zu May und umgekehrt um sich ausgiebigst streicheln und kraulen zu lassen. Und das genoss sie sichtlich! Dann legte sie sich sogar noch auf den Boden und ließ sich von May am Bauch streicheln. Ein richtiger Schoßkampfhund eben!

Kjell und May haben auch einen Hund und May war ganz begeistert als ich ihr zeigte, wie Maya die beiden Hundespiele „Dog Turbo“ und „Dog Fighter“ (von der Schwedin Nina Ottosson erfunden) spielt. Als Kjell und Kurt dann auch nach oben in die Küche kamen, musste ich es Kjell auch nochmals vorführen während Kurt die Schnitzel fertig machte.

Als wir aßen, wurde Maya auf ihren Platz geschickt und blieb dort auch brav. Erst schaute sie gierig aber dann döste sie sogar ein. Nach Torte und Kaffee kam sie dann wieder zum Tisch und marschierte wieder von einem zum anderen um sich verwöhnen zu lassen. Irgendwie hat sie wirklich ein Gespür dafür wann das Essen vorbei ist… das macht sie auch wenn ich mit Kurt esse. Wir essen ja immer in der Küche und dann legt sie sich auf ihre Decke ins Esszimmer … aber sie merkt sofort wenn wir fertig sind. Dann kommt sie, schaut ums Eck und streckt sich dann meistens noch. Dann wartet sie auf ein Zeichen, dass sie kommen darf bzw. setzt sie sich auf ihre Decke in der Küche wenn wir das Geschirr wegräumen. Sie wartet dann zwar immer darauf ob vielleicht was übrig geblieben ist, und sie was abkriegt aber nach dem Essen ist das ja okay… für uns zumindest.

Als die beiden dann weg waren, war Maya fix und fertig. Besucher sind immer noch sehr aufregend für sie und das viele Spielen mit diesen beiden Hundespielen strengt ihr Gehirn ja auch ziemlich an.  Ich werkelte in der Küche noch mit dem Geschirr herum und schaffte es dann wieder mal, sie beim Einschlafen zu filmen:

iPhone_ 006

Und es schneit und schneit und schneit!

Ehrlich gesagt, will ich jetzt endlich Frühling haben. Es reicht mit Schnee und Kälte und Eis. Seufz…

Dieser Beitrag wurde unter Maya, Renovierung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s