Verwunderung am Samstag, Arbeit am Sonntag

Am Samstag waren wir mit Maya wieder spazieren. Wir gingen zu ihrem Badeplatz aber da waren zwei Familien mit Kindern also gingen wir erstmal weiter. Es war zwar stark bewölkt aber warm und wir hatten Glück denn es begann auch nicht zu regnen.

CIMG5132 CIMG5133 CIMG5143 CIMG5144

CIMG5146 CIMG5149 CIMG5151 CIMG5154 CIMG5166 CIMG5175 CIMG5176

 

An der Stelle an der wir üblicherweise umdrehen, bogen wir diesmal nach links ab und sahen dann einen Mähdrescher bei der Arbeit. Kurt hatte die glorreiche Idee dass doch die Trabbahn hier irgendwo zurückführen würde und so war es auch. Also hatten wir endlich einen Weg zurück gefunden und müssen in Zukunft nicht einfach umdrehen. Die Tatsache dass es aber die Trabbahn ist, ist nicht so toll. Diesmal hatten wir aber Glück und kein Pferd ließ sich blicken. Dafür aber ein ganz schön großer Fuchs. Als er uns bemerkte, entfernte er sich und blieb dann wieder stehen. Als wir aber weitergingen, sprang er in den Wald.  Die paar Sekunden in den Wald hab ich aber auf Film eingefangen. 😉

CIMG5163 CIMG5164

 

Als wir zum zweiten Mal an diesem Tag am Badplatz vorbeikamen war kein Mensch mehr da… also gingen wir hin. Maya war wie immer gleich Feuer und Flamme und gleich mit den Pfoten im Wasser. Wir warfen wieder Stöckchen die sie immer wieder holte.

CIMG5210 CIMG5211

CIMG5238

 

 

Einmal landete das Stöckchen aber weit draußen und als Maya versuchte ihn zu holen, schluckte sie Wasser und Wasser drang ihr in die Ohren. Sie schnaubte und schüttelte sich im Wasser und drehte sich doch immer wieder zum Stöckchen um. Ich weiß nicht warum aber diesmal schwamm sie nicht ordentlich sondern… kraulte und „trat“ Wasser. Teilweise sah es aus als ob sie auf zwei Beinen stehen und durchs Wasser laufen würde. 😉

Irgendwann kam sie dann ans Ufer … aber sie gab nicht auf. Wir sagten ihr dass es gut sei und sie bekam ein Leckerli als Trost und was tat sie? Sie lief schnurstracks zurück ins Wasser, plantschte und kraute und dann am endlich war sie weit genug draußen, schnappte sich das Stöckchen und brachte es ans Ufer. Wie sie sich freute.. und wir uns mit ihr. Und wie wir verwundert waren. So viel Ehrgeiz hat sie ja sonst nie! 😉

 

 

Vor allem wenn wir ihre Planschversuche vom Vorjahr mit heuer vergleichen, sind wir immer wieder ganz hin und weg. Da dachten wir noch, wir haben einen Hund der einfach nicht schwimmen will. Tja, so kann man sich täuschen.

Wir spielten dann auch noch mit dem rosa Quietschball und dann zog ich den Zerrstrick aus der Tasche und wedelte provozierend damit herum. Tja, und Maya sprang sofort drauf an… aber wie. Sie machte einen Satz, sprang mit dem Vorderpfoten gegen meine Brust und holte sich den Strick… und hinterließ einen schönen nassen Pfotenabdruck auf dem T-Shirt.  😉

CIMG5221

 

Dann posierte sie noch mit Kurt.

CIMG5230

 

Am Sonntag haben wir dann unseren Speisenkeller aufgeräumt. Dort haben wir aber keine Lebensmittel sondern vor allem Gartenzeugs, wie z.B. Töpfe und Untersetzer in allen möglichen Größen und Formen, Blumenerde und allerhand anderes Zeug gelagert. Manche Dinge waren von der Übersiedlung aus Wien sogar noch in Folie eingepackt!

Wir brachten erstmal alles nach oben, Kurt saugte mit unserem alten Staubsauger die dicke Staubschicht weg und ich sortierte aus, warf weg und schlichtete zusammen. Danach kam alles wieder nach unten, schön säuberlich geordnet. Wie viel Platz wir da plötzlich wieder haben! Eigentlich wollte ich unser Tageswerk ja auch noch fotografieren aber Kurt war so eifrig dass er gleich das geliehende Gerüst aufbaute… und dann war die Tür zum Speisenkeller verbarrikadiert. Wir haben ja noch eine Kurzseite zu streichen und das wird demnächst in Angriff genommen. Allerdings gehen dort ja auch Treppen zur Waschküche hinunter und so mussten wir ein wenig mit dem Gerüst herumprobieren bis wir es halbwegs stabil aufgebaut hatten.

20130701_192824 20130701_192836

 

Anstatt des aufgeräumten Kellers zeige ich euch Fotos von unseren Karotten… oder den Pflanzen die hoffentlich irgendwann Karotten werden. 😉

20130701_194511 20130701_194533

 

Dann haben wir auch superschöne Blumen an den Längsseiten vor dem Haus von denen ich leider nicht weiß wie sie heißen. Das eine dürfte eine Fuchsia-Art sein aber beim googeln konnte ich sie nicht finden. Wie schon mal erwähnt, wohnte hier früher eine Frau die sehr garteninteressiert war und allerhand Blumen pflanzte. Und immer wieder tauchen neue Blumen auf, die wir in den drei Jahren zuvor nicht gesehen hatte. Ein spannender Garten irgendwie. 😉

20130701_192947 20130701_193027 20130701_193058 20130701_193109 20130701_193121

 

Nach einem kurzen aber heftigen Regenguss tropfte es von der Leiter und Maya wurde wieder irre. Als ich sie dabei fotografierte, drängten sich auch die vielen Margeriten ins Bild die wild „im Kies“ wachsen… so viel Wiese rundherum aber die Margeriten wachsen im Kies! 😉

20130701_193513 20130701_193518 20130701_193714 20130701_193734

Dieser Beitrag wurde unter Garten, Gästrike-Hammarby, Maya abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Verwunderung am Samstag, Arbeit am Sonntag

  1. Cora schreibt:

    Tolles Leben habt ihr. TinaFrau würde da auch gerne wohnen….

    Gefällt mir

  2. leonieloewinl schreibt:

    Das kenne ich gut. Lasko liebt Wasser und Wasserspiele auch über alles. Liebe Grüße nach Schweden Leonie

    Gefällt mir

  3. Annette schreibt:

    So eine Wasserratte, eure Maya! Unsere liebt es auch und stürzt sich oft mit Kopfsprung in die Fluten. Der See würde mich auch anlachen…badet ihr da auch? Lieben Gruss nach Schweden 🙂 Den Türkenbund muss man nicht im geringsten vor Schnee schützen; er ist z.B. in den Schweizer Bergen heimisch, und da schneit es schon mal… 😉

    Gefällt mir

    • inschweden schreibt:

      Ja, in dem See kann man auch baden allerdings würde ich das nicht an genau dieser Stelle machen. Da ist zwar ein kleiner Sandstrand aber leider tummeln sich dort auch Kanadagänse und hinterlassen dort ihren Kot. Ehrlich gesagt hab ich die Gänse zwar noch nie gesehen aber dafür ist der Sand und die Wiese oft voll von ihren „Würstchen“.
      Diesmal war es auch besonders schlimm. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, dass man dort dann mit Kindern bleibt (also die Familien die anfangs dort waren) aber jeder wie er will.
      Wie oben geschrieben ist die Wasserratte in Maya erst heuer so richtig erwacht. Vorigen Sommer sah das noch gaaaaanz anders aus… guckst du hier:
      https://inschweden.wordpress.com/2012/07/02/schwimmlektion-fur-maya/
      Als ich mir das erste Video gerade wieder mal angeschaut habe, kamen mir vor Lachen die Tränen. 😉

      Und dass man die Blume vor Schnee schützen soll steht in dem Link von Petra.
      Aber wie gesagt… das wäre bei uns sowieso unmöglich. 😉
      LG Claudia

      Gefällt mir

  4. Follygirl schreibt:

    Ich beneide Euch wirklich um diese schönen Spaziergänge!
    Die obere Blume ist eine TürkenbundLilie
    http://www.natur-lexikon.com/Texte/MZ/003/00250-Tuerkenbundlilie/MZ00250-Tuerkenbund-Lilie.html
    LG, Petra

    Gefällt mir

    • inschweden schreibt:

      Ganz lieben Dank für den Blumennamen!!! Da haben wir ja wirklich eine seltene Schönheit! „Man sollte sie vor Schnee schützen“. Ui, das geht bei uns ja gar nicht! Eher im Gegenteil! Dort wo die Pflanze wächst (zwischen unserem Grundstück und dem des Nachbarn) landet nämlich jedes Jahr der Schnee vom Weg freischaufeln!!!
      Scheint sich unserer Klimazone aber ganz gut angepasst zu haben! 😀
      Danke nochmals ganz herzlich!
      LG Claudia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s