Musterpatient und Nebelschwaden

Heute Morgen fuhren wir mit Maya in die rund 60 km entfernte Tierklinik nach Falun. Wir hatten dort einen Termin gebucht weil wir uns in der Tierklinik in Sandviken nicht gut aufgehoben fühlten.

Am Weg nach Falun:

Foto 4

Zu den haarlosen Flecken hatte Maya seither nämlich einige schwarze Punkt am Bauch und den Beinen und je einen zwischen den Zehen und an einer Zitze bekommen und das Muttermal das sie von Anfang an hatte, wurde 3-4 mal größer. Außerdem bemerkten wir letzte Woche dass sie sich auffällig oft am Geschlecht leckte und als wir uns das dann ansahen, bemerkten wir eine Art Blase oder Knötchen an der Scheideninnenwand. Und das alles zusammen wollten wir ganz einfach von richtigen Fachleuten anschauen lassen… und diesen Eindruck vermittelte das Personal in Sandviken nicht. Und als ob das nicht reichen würde, hat Maya seit Samstag Durchfall! Langsam wird es etwas besser aber der Kot ist immer noch sehr patzig. Allerdings ist Maya fröhlich und munter wie immer, d.h. sie hat offensichtlich keine Bauchkrämpfe. Nur Samstag in der Nacht wachte ich auf, weil Maya ein wenig jammerte und auf meine Frage ob sie vielleicht Gassi müsste, kam sie sofort zu mir… was so viel heißt wie „Jaaaa….und das schnell!“ 🙂   Als wir dann um 3.45 Uhr morgen draußen waren, kam aber nur Luft … aber aus eigener Erfahrung weiß man ja, dass sich das gefährlich anfühlen kann. 😉 Jedenfalls herrlich, dass Maya auch bei Durchfall immer Bescheid gibt. In der Hinsicht ist sie wirklich super.

Wir waren viel zu früh da aber unser Nachbar hatte uns gewarnt, dass Baustellechaos in Falun herrschte (laut einem Bekannten der mit seinem Hund gestern dort war) doch davon merkten wir nichts. Angrenzend an die Tierklinik gab es eine nette kleine Gassirunde wo wir mit Maya eine Runde drehten. Da es aber gerade jetzt kalt geworden ist (dafür scheint ENDLICH mal die Sonne), gingen wir dann doch rein und warteten drinnen. Wir mussten aber auch gar nicht lange warten und trafen dann eine Hautspezialisten… eine von sieben in ganz Schweden!

Sie hörte aufmerksam zu, stellte Zwischenfragen und begann erstmal damit, Mayas Herz und Lunge abzuhören, sie abzutasten, Augen, Ohren, Maul, Zähne und Hals anzusehen. Sie maß Temperatur und tastete die Analdrüsen ab. Das fing ja schon mal professionell an – ganz im Gegensatz zu Sandviken!

Sie schabte einen der Knubbel am Rücken ab (wobei der Rücken jetzt aber kaum mehr kahle Stellen hat, zum Glück hatte ich damals nach dem Besuch in Sandviken, Mayas Rücken fotografiert so dass ich ihr das Bild zeigen konnte) und wird das Gewebe untersuchen, sie drückte an den Haarwurzeln herum und entnahm auch von dort eine Probe. Sie schabte an der Blase/dem Knubbel an Mayas Scheide herum und entnahm auch von dort eine Probe. Und all das ließ Maya anstandslos mit sich machen. Es ist wirklich irgendwie so dass sie wohl weiß dass man ihr nur Gutes will auch wenn es unangenehm ist. Bei jeder Pause sprang sie (oder versuchte es) vom Untersuchungstisch aber sie hopste auch jedes Mal wieder hinauf. Als dann die Krankenschwester zum Blut abnehmen kann, muss sie aber auch gespürt haben, dass das jetzt wohl ein wenig weh tut, denn da mussten wir sie dann halten. Aber selbst da hielt sie sich dann als sie merkte, sie kam eh nicht weg. Tapferes Mädchen!

Dann bekamen wir Bescheid dass wir auch eine Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke und der Gebärmutter machen sollten (könnte sein dass die haarlosen Flecken von Hormonstörungen kommen und da könnten Veränderungen an den Eierstöcken oder der Gebärmutter die Ursache sein) und wir würden einen Termin dafür bekommen. So nebenbei fragte die Tierärztin dann ob wir in der Nähe wohnen würden und wir erzählten, dass wir eine Stunde Fahrzeit hätten. Dann sollten wir ein desinfizierendes Shampoo erhalten und wir wurden allein gelassen. Wir warteten einige Minuten und bekamen dann das Shampoo und die Information dass das Ultraschall gleich heute gemacht werden könnte, wir müssten aber warten. Ja, super, kein Problem. Ist uns auf jeden Fall lieber als hin und her zu fahren. Die Ärztin meinte dann noch, wir würden irgendwas bekommen damit wir das Shampoo verdünnen könnten und ich dachte, sie meinte einen Messbecher oder so etwas. Wir warteten wieder und dann kam die Schwester und zeigte uns, dass auf der Verpackung des Shampoos Verdünnungsempfehlungen aufgelistet sind. Und außerdem könnten wir gleich mitkommen zum Ultraschall. Super, dachten wir uns.

Maya, müde nach all den Untersuchungen (schon für die Autofahrt angezogen weil wir da noch nicht wussten, dass wir gleich zum Ultraschall konnten):

Foto 3

Bis dahin war schon über eine Stunde vergangen… und wir fühlten uns gut aufgehoben – ganz im Gegensatz zu der Klinik in Sandviken.

Warten auf den Ultraschall:

Foto 1

Wir warteten und warteten aber keiner kam in das Ultraschall-Untersuchungszimmer. Die Minuten vergingen und Maya meldete dass sie pinkeln musste. Also ging Kurt mit ihr hinaus. Und wie könnte es auch anders sein… die waren gerade mal eine Minute weg, als die Ultraschallärztin kam. War ja klar, oder? 😉

Als ich ihr erklärte, dass wir schon so lange da waren, dass Maya schon wieder pinkeln musste, entschuldigte sie sich und sagte, dass sie selbst erwartet hätte, viel früher bei uns zu sein aber so könne sie ja schnell draußen auf den Stiegen eine Rauchen. 😉

Kurz darauf kamen Kurti und Maya  wieder und gleich darauf auch die Ärztin. Maya wurde auf den Rücken auf den Behandlungstisch… oder eher das Behandlungsbett gelegt und zu meinem kleinen Entsetzen, rasierte ihr die Ärztin den Bauch… arme Maya – gerade jetzt wo es kalt wird. Beim Ultraschall hielt sie sich auch recht brav, nur zwei Mal reagierte sie stark aber da erklärte die Ärztin dass sei weil die Eierstöcke irgendwie hinter den Nieren liegen und wenn sie da hindrückt um etwas zu sehen, ist das für den Hund eben unangenehm…. aber Maya sei ja superbrav und soooo lieb. 😉

Maya am Ultraschalltisch (hatte eigentlich das Ultraschall selber auch fotografiert aber offensichtlich hat das iPhone nicht reagiert):

Foto5

Foto6

Und wisst ihr was… als Maya noch auf der Liege am Rücken lag und die Ärztin aber nur noch mit uns plauderte, begann Maya doch tatsächlich zu schnarchen! Sie war ja schon vorher fast eingeschlafen (sie schläft ja normalerweise am Vormittag) aber dass sie da dann die Ruhe hat um einzudösen??? Als wir ihr aber sagten, dass wir fertig seien, sprang sie blitzschnell auf und wartete vor der Tür auf uns 😉

Maya, müde am Weg nach Hause:

Foto

Tja, leider hat das Ultraschall zwei Zysten am rechten Eierstock gezeigt. Der erste ist nur einige Millimeter groß aber der zweite ganze 2,5 cm! Und diese Zyste kann der Auslöser für den Haarausfall am Rücken sein.

Morgen bekommen wir die Ergebnisse der anderen Untersuchungen, dann wissen wir mehr. Wenn das Blutbild wegen der schwarzen Punkte kein Ergebnis bringt, sollten wir einen der Flecken operativ entfernen lassen und dieser würde dann untersucht werden. Sollte der dann bösartig sein… 😦

Bei der Blutuntersuchung werden auch die Schilddrüsenwerte überprüft und dann werden wir sehen was all die Gewebeproben von der Haut und den Bläschen/Knubbeln ergeben.

So sieht Mayas Bauch nach der Rasur aus:

CIMG4266

Nach mehr als 2 Stunden und 15 Minuten verließen wir dann 200 Euro ärmer (zum Glück hat die Versicherung die restlichen rund 380 Euro übernommen) die Tierklinik in Falun und fuhren heim. Da machte ich dann mit Maya einen schönen Spaziergang mit strahlend blauem Himmel, Sonnenuntergang und unheimlichen Nebel…von allem ein bisschen. 😉

Hier sind die Bilder vom Spaziergang:

CIMG4174 CIMG4175 CIMG4179 CIMG4195 CIMG4196 CIMG4197 CIMG4199 CIMG4204 CIMG4206 CIMG4207 CIMG4209 CIMG4212 CIMG4214 CIMG4216 CIMG4217 CIMG4219 CIMG4220 CIMG4221 CIMG4225 CIMG4226 CIMG4237 CIMG4240 CIMG4241 CIMG4250 CIMG4252 CIMG4255 CIMG4260

Dieser Beitrag wurde unter Gästrike-Hammarby, Maya, Schweden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Musterpatient und Nebelschwaden

  1. Luna schreibt:

    Alles gute für Euch. Geht einem immer total unter die Haut, wenn die Wuffis leiden. Alles wird gut.

    Gefällt mir

  2. Diva schreibt:

    Ich drück die Daumen ! L.g. Anja

    Gefällt mir

  3. leonieloewin schreibt:

    Gute Besserung für Maya…wieder einmal beeindruckende Landschaftsbilder. liebe Grüße Leonie

    Gefällt mir

  4. hildegardlewi schreibt:

    Alle guten Wünsche für den braven Patienten und die mit leidenden Hunde-Eltern. 🙂

    Gefällt mir

  5. Gabi schreibt:

    Ach herrje, die arme Maus. Und so brav war sie.
    Ich leide gerade mit Euch mit, denn ich bin immer ganz durch den Wind, wenn mein Hund was hat (und ab einem gewissen Alter bleibt das ja leider nicht aus). Und ich weiß halt, dass man sich Sorgen macht.
    Erstmal schön, dass Ihr nun eine kompetente Klinik gefunden habt.
    Ich halte Euch ganz ganz fest die Daumen, dass die Knubbel und Zysten nichts Bösartiges sind!
    Liebe Grüße
    Gabi

    Gefällt mir

  6. Sonja schreibt:

    arme maya 😦

    was haben den die untersuchungen und proben von der klinik in sandviken ergeben? oder wart ihr dort dann gar nicht mehr?

    Gefällt mir

    • In Schweden schreibt:

      Die hatten auf Haarwurzelmilben untersucht und dann eine Kultur angelegt um einen Hautpilz nachzuweisen. Die riefen aber gestern an und sagten, dass das Resultat negativ ist, also kein Hauptpilz. Aber das ahnten wir ja schon denn das sieht ja ganz anders aus. Aber die haben Maya damals ja gar nicht richtig untersucht. Die hat geraten – mehr nicht. Die in Falun „wusste“ wovon sie redete… das war ganz anders!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s