Der psychotische Geburtstagshund und Wildlife-Kameraglück

Hoch soll sie leben, hoch soll sie leben, dreimal hoch!“

Ja, unsere Maya wurde heute 5 Jahre alt! 🙂

Irgendwie hat sie das auch gespürt denn obwohl wir heute wieder mal 11 km marschiert sind, war sie dann noch fröhlich und munter wie ein Junghund als wir an ihrem Badestrand Halt machten und ihr Stöckchen ins noch mit einer dünnen Eisschicht bedeckten Wasser warfen und mit ihr Ball spielten. So fröhlich hab ich sie schon lange nicht mehr gesehen, schon gar nicht da sie ja noch dazu in der 6. Woche scheinträchtig ist (da ist sie üblicherweise viiiel zu müde für alles und will nur schlafen). 🙂

 

Außerdem haben wir heute eine starke Psychose bei ihr diagnostiziert. Ihr habt ja wahrscheinlich das Wasservideo von gestern gesehen!? Das hatte sie auch schon mal bei einem anderen Spaziergang gemacht und heute trieb sie es an die Spitze! Sie sprang in einen Feldbewässerungskanal und jagte Luftblasen im Wasser!!! Jetzt wissen wir auch, warum sie gestern ein paar wenige Mal ins Wasser schnappte  – sie versuchte die Luftbläschen zu erwischen. Heute sahen wir das ganz deutlich. Aber wer will schon seinen Hund im dreckigen Bewässerungskanal plantschen haben und dreckige Luftbläschen fangen lassen??? Wir wissen ja auch nicht woher das Wasser kommt (im Wald war es ja nur Schmelzwasser aber wir wissen nicht ob jemand „am Land“ sein Abwasser dorthin leitet!) aber ihr war das egal. Sie hörte überhaupt nicht auf uns und somit mussten wir sie aus dem Drecksloch ziehen! So hab ich sie schon lange nicht erlebt… vor allem ist es ja auch schwierig ernsthaft und streng zu klingen wenn man das ganze eigentlich total lustig findet. 🙂

Wie man auf den heutigen Bilder recht deutlich sieht, muss Maya dringend abnehmen. Ja, wir gestehen, wir geben ihr viel zu viele Leckerlies. Aber damit ist jetzt Schluss. Herrli und Frauli (Frauli noch viel zu wenig) haben in den letzten Wochen abgenommen und jetzt ist Hund dran. Vor allem auch weil wir jetzt auch den OP-Termin für Maya haben. Am 13. Mai wird sie (leider) kastriert wegen der Zyste am Eierstock. Mir wird schlecht wenn ich daran denke! Aufgrund ihres Alters wird eine komplette Kastration, d.h. inklusive Entfernung der Gebärmutter vorgenommen und sie darf dann zwei Wochen lange keine Treppen steigen oder ins Auto springen. Zum Glück ist am 14. Mai (ein Donnerstag) ein Feiertag und wir haben beide frei und Kurt hat auch die darauffolgende Woche schon Urlaub eingetragen. Da wir aber so viele Treppen haben, werden wir eine Rampe für Maya bauen. Und sie darf dann auch vier Wochen lange nicht mit anderen Hunden spielen… das wird hart für sie werden. Bin ja nur froh dass unsere Hundesitterin Lena ausgebildete Tierpflegerin ist. D.h. nach den ca. 11 Tagen in „häuslicher Pflege“ wissen wir, dass Maya auch außerhalb unserer vier Wände sehr sehr gut aufgehoben ist.

Irgendwie ist das ein komisches Gefühl. Wir haben ja lange überlegt ob wir Maya kastrieren lassen sollen weil sie in der Scheinträchtigkeit so leidet. Nach stundenlangen, nein tagelangen, Recherchen im Internet sind wir dann zu dem Schluss gekommen, dass wir es nicht machen lassen. Die Gründe dafür waren:

– Das Risiko für Gebärmutterhalskrebs wird minimiert (wenn früh kastriert wird) doch neueste Untersuchungen haben ergeben, dass dafür das Risiko für andere, nicht so leicht operierbare Krebsarten, steigt.

– 80% aller kastrierten Dobermannweibchen werden inkontinent … und Maya hat 1/4 Dobermann in sich

– Viele große Hunde werden nach einer Kastration inkontinent – Maya ist groß.

– Studien zeigten, dass „dominante“ Hündinnen, die – so wie Maya – beim Pinkeln das Bein heben, eine erhöhte Tendenz dazu zeigen, anderen Hunden gegenüber aggressiv zu werden.

– Kastrierte Hunde haben allgemein starke Tendenz zu Übergewicht da der Stoffwechsel um 30% sinkt.

Das, und die Tatsache dass eine so große Operation für einen Hund nicht lustig ist, haben uns dazu bewogen von einer Kastration Abstand zu nehmen… aber nun ist uns die Entscheidung aus der Hand genommen worden. Wohl ist uns dabei nicht. Aber alles was oben aufgelistet ist „kann“ passieren – es bleibt uns nur zu hoffe, dass es unserer Maya nicht passiert.

Doch zurück zum heutigen Spaziergang.

Nach dem Plantschen im Kanal guckte Maya in alle möglichen Rinnsale (vom Schmelzwasser) doch zum Glück waren die meisten „stehend“, d.h. es gab keine Luftblasen die sie jagen wollte.

Das witzigste war, als sie dann nach all den kleinen Rinnsälchen den See sah, setzte sie sich einfach an den Wegrand und wollte nicht mehr weitergehen. Und auch nachher wollte sie bei fast jeder Einfahrt zu einer der Sommerhütten abbiegen um nur ja zum Wasser zu gelangen.

CIMG5685 CIMG5687

Aber das hatte sie noch nie! Und Schmelzwasser gibt es jedes Jahr… deshalb der Verdacht auf eine „Psychose“! 🙂

Hier noch ein paar wenige Bilder vom Spaziergang… wir hatten Glück mit dem Wetter. Es sah teilweise furchterregend dunkelgrau aus, aber wir blieben trocken. 🙂

CIMG5694 CIMG5696

Als wir noch daheim waren, dachte ich mir, ich bräuchte die Kamera nicht mitnehmen, denn den Weg sind wir schon so oft gegangen und ihr wollt ja wohl nicht das Feld oder die Aussicht auf den See zum x-ten Mal sehen. Aber mein Instinkt sagte mir „Nimm sie mit“… und das tat ich. Und wie froh ich drüber war!

Erst sahen wir zwei Rehe, dann schon in Storvik zwei Kraniche die dann davon flogen. Am Weg zur und von der Arbeit sehen wir auch oft ein Kranich -Pärchen immer auf dem gleichen Feld und das ist auch so irgendwie ein Zeichen dass der Frühling da ist. Einmal saß ein Kranich auf einer kleinen Brücke über die ich am Heimweg fahre und das ist schon ein gewaltig großer Vogel wenn der über einen drüber fliegt! Heute waren wir nicht so nahe aber es war trotzdem beeindruckend. 🙂

 

Am Weg nach Hause sahen wir dann nochmals zwei Kraniche aber sie waren zu weit weg.

Als wir dann schon fast daheim waren, sahen wir noch einen einsamen, recht großen Fuchs, auf einem Feld. Es sah aber aus, als ob er humpelt würde… entscheidet selbst.

 

Als wir dann wieder daheim waren, bekam Maya einen Riesenknochen (siehe auch Video oben). Erst dachte ich ja, sie würde ihn einfach vergraben aber offensichtlich änderte sie ihre Meinung. 🙂

CIMG5724 CIMG5725

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gästrike-Hammarby, Maya abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Der psychotische Geburtstagshund und Wildlife-Kameraglück

  1. Claralotti schreibt:

    Liebe Maya, alles Liebe zum Geburtstag. Es freut uns, dass Du einen so tollen Tag hattest! Was hast Du denn mit Deinem riesen Knochen gemacht, als Du satt gewesen bist? Verbuddelt? Oder mit auf die Couch genommen?
    Das mit der Kastration wird gut gehen. Clara ist auch kastriert und hat keine der beschriebenen Nebenwirkungen. Es geht ihr nur einfach viel besser! Und das wird bei Dir auch so sein!

    Wir wünschen Dir und Deinem Rudel ein tolles Osterfest.

    Liebe Grüße
    Stefy mit Clara-im-Körbchen

    Gefällt mir

    • Hoffe sehr dass du recht hast.
      Der Knochen liegt ungeschützt im Garten. Hatte keine Gelegenheit ihn zu vergraben weil mich dann Herrli reingeholt hat. Solche Stinksachen darf ich nicht mit ins Haus nehmen sagt Frauli. Die ist voll gemein, gell?
      LG Maya

      Gefällt mir

  2. Blinde Simulantin schreibt:

    Happy Birthday liebe Maya!

    Macht euch mal nicht zu verrückt mit der Kastration! Ich bin auch nicht für das leichtfertige kastrieren , ich muss sagen , bin eher ein Jastrationsgegner , aber wenn es aus gesundheitlichen Gründen sein muss , dann muss es sein.
    Diva musste wegen einer Gebärmutterentzünding notoperiert werden und wurde kastriert . Sie war ja auch ein grosser Hund und hatte KEINE dieser beschriebenen Nebenwirkungen, die vorkommen können. Das einzigste was mit grosser Wahrscheinlichkeit passieren kann , ist das ihr mit dem Gewicht aufpassen müsst. 🙂
    Aber , ich kenn die Angst die man vor einer OP beim Hund hat . Ich hatte die meiste Angst vor der Narkose!
    Aber …DAS …hatte se damals alles sehr gut überstanden!
    Liebe gRüsse Anja

    Gefällt mir

    • Hoffe du hast recht und bei Maya läuft auch alles ohne Probleme ab. Allein die Info dass sie bis zur OP in einen Käfig kommt, schreckt mich weil sie noch nie in einem Käfig gesessen ist. Ich hoffe die meinen ein „Abteil“ oder so. Wird schon gutgehen.. die meisten Weibchen werden kastriert also wird Maya es auch überleben. 🙂
      Ist eben mein erster Hund! 🙂
      Liebe Grüße, Claudia

      Gefällt mir

      • Blinde Simulantin schreibt:

        Das sie vor der Op in einen Käfig muss ist nicht schön. Bei uns war es so das ich bei ihr bleiben durfte bis sie in Narkose lag, ohne vorherigen Käfig. Frag doch einach den Tietarzt ob du bis sie in Narkose ist bei ihr bleiben darfst. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, das alles gut geht, l.g. Anja & Dpnna

        Gefällt 1 Person

      • Claralotti schreibt:

        Ja, gute Idee, Anja!
        So war das bei uns auch. Sie ist in unseren Armen weggeblickt. Das geht bestimmt.

        Gefällt 1 Person

  3. leonieloewin schreibt:

    Happy birthday Maya..schöne Geburtstagsbilder und ein großer Knochen. So muss es sein. Liebe Grüße aus Teneriffa in den hohen Norden Leonie und Lasko

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s