Schwedischer Herbst

Nach zwei Tagen Dauerregen war es gegeben dass wir am Samstag bei strahlendem Sonnenschein einen schönen laaangen Spaziergang machen „mussten“.

Maya begann den Tag übrigens gleich mit einem Sonnenbad im Büro.

20150919_105141

Wir packten Wasserflaschen und Leckerlies für Vier- und Zweibeiner in den Rucksack und ab ging es nach Sandviken. Da war Maya noch putzmunter.

20150919_132247

Wir begannen entlang des Hälsan Stig (Gesundheitspfad, auch „Pensionistenpfad“ genannt) zu gehen und bogen schließlich nach links Richtung Högbo ab.

Der Weg führt entlang des Kanals den Maya wie üblich fasziniert betrachtete.

20150919_135724

Dann schlängelte sich der Weg weiter am Kanalufer entlang und durch den herbstlichen Wald.

20150919_140657 20150919_140800 20150919_140916 20150919_140949 20150919_141021 20150919_141321 20150919_141450 20150919_141704 20150919_141734 20150919_142509 20150919_143022

Den ersten kurzen Zwischenstopp legten wir bei Stromschnellen ein wo wir Wasser tranken und Maya davon abhalten mussten, ins Wasser zu gehen. 🙂

20150919_143902 20150919_143911 20150919_143638 20150919_143646 20150919_143918

Weiter ging es einen schmalen Weg der teilweise durch den Regen der vergangenen Tag ziemlich matschig war. Zum Glück fanden wir aber doch jedes Mal eine Stelle die weniger matschig war um auszuweichen.

20150919_145057 20150919_145110 20150919_145114 20150919_150810 20150919_150826 20150919_151844

Und dann waren wir auch schon in Högbo. Und was muss man – laut Maya – machen wenn man da ist? Genau! Die Kaninchen besuchen! Obwohl wir auf der anderen Seite der Hauptstraße aus dem Wald kamen, wusste Maya ganz genau wo wir waren und zog sogleich zielstrebig zu den Kaninchen.

20150919_155435 20150919_155528

Dann marschierten wir auf einer betonierten Straße durch den sehr zahlreich besuchten Golfplatz von Högbo Bruk und weiter bis an den Rand von Sandviken. Dort überquerten wir die Hauptstraße und bogen wieder in den Hälsan Stig ein. Eine Wohltat für meine Schienbeine! Ich habe vor einigen Wochen neue Wanderschuhe gekauft und die sind auch ganz gut im Wald … aber definitiv nicht gut genug gepolstert für harte Straßen und Wege. Kaum gingen wir wieder am Waldweg, waren auch die Schmerzen im Schienbein verschwunden!

Was hier aussieht wie ein idyllischer See ist in Wahrheit eine Wasserreinigungsanlage die seit 2003 in Betrieb ist. Hier wird das verunreinigte Regenwasser gesammelt und „gelagert“ und durch biologische Vorgänge gereinigt bevor es weiter in den Storsjö geleitet wird. Es gibt eine Aussichtsplattform von der aus man Vögel, wie z.B. die Pfeifenente, Krickente, Singschwan, Flussuferläufer oder Graureiher beobachten kann. Und wenn man Glück hat, bekommt  man sogar einen Raubvogel zu sehen.

20150919_171340 20150919_171417 20150919_171925 20150919_171942 20150919_171405 20150919_171554 20150919_171754

Und obwohl wir schon zigmal auf dem Hälsans Stig waren, hab ich noch nie zuvor diesen Grillplatz gesehen. 🙂

20150919_171513 20150919_171542

Kurz vor 18 Uhr waren wir dann wieder am Ausgangspunkt unserer 16 km langen Wanderung angekommen und kletterten schon etwas schwerfälliger ins Auto.

Anders als in Wien muss man hier ganz einfach die letzten schönen Tage voll ausnutzen … ganz egal ob sich daheim Staub und Wäsche stapeln. Man weiß ja nie ob vor dem ersten Schnee noch mal die Sonne so schön und vor allem überraschend warm vom Himmel lacht. Danach waren wir alle ganz schön müde … auch Maya die auf der Hinfahrt noch so schön in die Kamera gelacht hat. 🙂

20150919_181753

Für uns ist das eigentlich schon normal aber unsere Besucher aus Wien waren schon sehr überrascht als Maya – nachdem sie Abendessen bekommen hatte und sich Zähne geputzt hat (sprich: ihren Dentastix bekommen hat) – ganz einfach in ihr Bettchen ging.  Das macht sie mittlerweile eigentlich so gut wie jeden Tag. Ich finde das auch sehr angenehm und es ist mir allemal lieber sie geht schlafen, als sie versucht zwanghaft munter zu bleiben obwohl sie todmüde ist. Sie bleibt auch immer am Treppenabsatz stehen und „fragt um Erlaubnis“ und wenn wir sagen „Ist ok, geh Heidi machen!“ dann geht sie runter … oder wenn sie zu lange auf unsere Erlaubnis warten muss. Ich finde es eigentlich schön, einen so selbstständigen Hund zu haben. Ist mir allemal lieber als sie würde nun neben mir in der Küche liegen und mich ständig anschauen … da hatte ich nämlich früher immer ein schlechtes Gewissen wenn ich am PC saß anstatt mich um den Hund zu kümmern. Obwohl sie da natürlich auch oft eingeschlafen ist aber trotzdem. 🙂

Wie ist das mit euren Hunden? Gehen die auch einfach in ihr Bett oder bleiben die bei euch bis auch ihr schlafen geht?

Dieser Beitrag wurde unter Maya, Schweden abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schwedischer Herbst

  1. Oh, bei euren Fotos bekomme ich eine Gänsehaut und möchte sofort losstiefeln! Wie wunderschön! Figo geht abends auch in sein Bett, aber am Tage liegt er lieber bei mir. Könnte ja sonst was Spannendes verpassen….
    Liebe Grüße
    Uta

    Gefällt 1 Person

  2. ODIE schreibt:

    Ich liege immer in der Nähe von Frauchen. Aber sobald sie sich nicht von der Stelle bewegt schlafe ich sofort ein. Somit liege ich immer rum wie ein echter Flo(h)kati. Immer im weg und immer mittendrin. GLG Odie
    P.S. Das ist aber eine echt schöne Tour gewesen. Danke für die tollen Bilder.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s