Unser Wochenende

… ist leider immer viel zu schnell vorbei. Eures auch? 🙂

 

Wie auch immer. Am Freitag waren Maya und ich Strohwitwen und ich war so frei und ging früher von der Arbeit nach Hause und dann mit Maya eine Runde in den Wald. Während ich die allerletzten Heidelbeeren pflückte, also jene, die noch nicht so weich waren, dass sie beim abzupfen hielten und nicht zerquetscht wurden, wachte Maya wieder über mich.

20151009_173241 20151009_173432 20151009_174838

Da es schon langsam dunkel wurde, und in der Dämmerung ja die Rehe kommen, traute ich mich richtig, sie von der Leine zu lassen. Ich ließ aber die Leine einfach fallen weil es mir bald zu blöd wurde dass sie sich ständig verfing. Ich fand auch ein paar schon sehr alte und schon unappetitlich aussehende Eierschammerl (Pfifferlinge) und hab mir die Stelle gut eingeprägt damit wir dort nächstes Jahr unser Glück versuchen können. 🙂

Herrli begann am Freitag erst um halb 2 zu arbeiten und hatte mit Maya einen schönen langen Spaziergang gemacht. Das und dann noch die Abenteuer im Wald schafften Maya und wir machten es uns dann auf der Couch bequem.

20151009_212356

Am Samstag musste Kurti wieder ein paar Stunden arbeiten und da machte ich mit Maya die Dansban/Sportplatz Kombirunde… ca. 5 km. Da ich Käse mithatte, fühlte ich mich sicher genug und Maya durfte ein Weilchen offline sein.

Und sie war auch superbrav … naja, bis auf ein Mal gleich am Anfang. Da blieb sie wie angewurzelt stehen und starrte auf ein paar Bäumchen am Wegrand. Und kurz darauf sah auch ich das Eichkätzchen das lustig und überaus munter an den Baumstämmen und Ästen hin- und herlief, auch schon mal gewagte Sprünge machte um dann am Baum der der Straße am nächsten war (also wo wir standen) nach unten zu laufen. So weit so gut… Maya war ganz ruhig und schaute nur. Bis, ja bis das Eichkätzchen frech 2 Meter vor uns über die Straße lief, über eine Mauer und durch einen Garten. Maya war nicht mehr zu halten und stürzte los … und mein Daumen knackste. Ich war aber darauf gefasst gewesen, dass sie loslaufen würde, und konnte sie auch halten… obwohl der Daumen schmerzte. Sie beruhigte sich auch schnell wieder und wir konnten ganz normal weitergehen. Zum Glück ist der Daumen nicht ernsthaft verletzt sondern wohl nur ein wenig verstaucht.

Am Heimweg lugte Maya übrigens nochmals über die Mauer – hätte ja sein können, dass das Eichkätzchen dort über zwei Stunden lang auf Maya gewartet hätte… oder? 🙂

20151010_124744 20151010_124759

Danach machte ich noch ein paar Fotos von Maya im Garten.

20151010_142327 20151010_142450 20151010_142519

Maya guckt nach rechts.

20151010_142546

Maya guckt nach links.

20151010_142540

Maya guckt geradeaus.

20151010_142622

Maya mag nicht mehr fotografiert werden.

20151010_142629

Und am Abend hab ich es endlich mal geschafft Maya zu fotografieren als sie grinste. Dann zieht sie eine Lefze hoch und zeigt die Zähne. Sieht total witzig aus, aber bisher war es immer so dass sie das Maul schon wieder geschlossen hatte, wenn ich dann endlich die Kamera oder das Handy bereit hatte. Aber am Samstag hat es geklappt! Hab das Bild vergrößert damit man es besser sieht, aber leider hat darunter die Qualität gelitten.

Maya_grinst

Heute Sonntag, war Kurti daheim und wir marschierten die lange Runde an den Rand von Storvik und retour. Anfangs sah es so aus als ob die Sonne sich durchsetzen würde, aber es überwogen doch die Wolken. Aber es regnete nicht, was will man mehr.

20151011_132550 20151011_132810 20151011_135010 20151011_135025 20151011_135357 20151011_135438 20151011_135747 20151011_135941 20151011_145741 20151011_145756 20151011_150156 20151011_151357 20151011_151402 20151011_151621 20151011_151714 20151011_151732 20151011_152031 20151011_153144

 

Übrigens scheinen sich die Wölfe nun hier in der Gegend niedergelassen zu haben. An einer Straßenkreuzung (an der ich unter der Woche tagtäglich vorbeifahre) wurden vor ein paar Tagen drei Wölfe gesehen und soeben habe ich in der Lokalzeitung gelesen, dass im Norden Storviks (unserem Nachbarort) zwei Reiterinnen von vier Wölfen „verfolgt“ wurden. Es war aber keine Verfolgungsjagd sondern die Wölfe hielten sich auf Distanz… trotzdem war es für die zwei wohl ganz schön beunruhigend.

Hoffentlich krieg ich doch noch einen vor die Kamera. 😉

 

Dieser Beitrag wurde unter Gästrike-Hammarby, Maya abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Unser Wochenende

  1. eddiesuperdog schreibt:

    schöne Bilder von Maya! Das Fell glänzt toll 🙂 so viel freie Natur, herrlich!!!!!! LG, Eddies Frauchen

    Gefällt 1 Person

  2. Hilfe für Miranda schreibt:

    Maya ist wirklich eine ganz hübsche Maus! 😀
    LG Susanne

    Gefällt mir

  3. aussteiger geno schreibt:


    fast – so ungefähr: wenn sich meine hunde mal wieder wie im paradies aufführen, dann sage ich immer, dass ich mit ihnen gerne tauschen möchte.

    Gefällt mir

  4. Annette schreibt:

    Eure Maya ist einfach zu hübsch! Sehr schöne Bilder, liebe Claudia, so langsam wird’s auch bei euch bunt. Wünsche euch sonnige und wohlige Herbsttage 🙂

    Gefällt mir

  5. ODIE schreibt:

    Hallo Maya, vielen Dank für die schönen Nahaufnahmen. Du bist echt eine sehr hübsche Fellnase. Und du wohnst wirklich in einer tollen Gegend. Bei den Wölfen hätte ich bedenken, denn jedes Mal wenn ich in den Zoo gehe, dann wollen mich alle Fleischfresser mal anknabbern. Bin froh, dass wir hier keine Wilden Tiere haben. Viel Spass noch und GLG Odie

    Gefällt mir

    • Hallo Odie!
      Du bist so süß und deshalb wollen dich wahrscheinlich die Tiere im Zoo anknabbern. 🙂
      In Schweden darf man als Hundedame nur in ganz wenige Zoos rein also weiß ich gar nicht, wie die auf mich reagieren würden. Aber die würden sicher gleich sehen dass ich ganz viel Testosteron hab und sich zurückhalten… ich kann sehr respekteinflössend sein. 🙂
      Wer weiß, wenn wir wirklich mal einen Wolf treffen, will der ja vielleicht mit mir spielen? Frauli hat ja vor Jahren schon mal vom Küchenfenster aus einen Wolf gesehen und hat dann mit der Forstverwaltung telefoniert. Die haben gesagt, sie braucht um mich keine Angst zu haben, denn so große und starke „Kampfhunde“ wie ich, können sich schon zur Wehr setzen, sollte das wirklich notwendig sein. Aber die haben auch gesagt, dass Wölfe ja nur kleinere Tiere angreifen. Es hat schon Berichte von Jägern gegeben, wo die Wölfe mit den Jagdhunden gespielt haben. Aber Wölfe können wohl sehr launisch sein und wenn ihnen die Hunde dann auf die Nerven gehen (kann bei richtigen Jagdhunden leicht sein – ich spreche da aus eigener Erfahrung!) dann hinterlassen sie auch schon mal hin und wieder einen Zahnabdruck. ABer da hätten die bei mir keine Chance… 🙂

      LG, Maya

      Gefällt 1 Person

      • ODIE schreibt:

        Hallo Maya, dann bin ich ja beruhigt. Und wenn ich mal nach Schweden komme, dann angagiere ich dich als Bodyguard. Bin froh so eine starke hübsche Hundedame zu kennen. Würde dich auch mit ausreichend Fleisch und Wienerle bezahlen. GGLG Odie (der Süße)

        Gefällt mir

  6. Gute Besserung deinem Daumen . So etwas ist mir mit Diva auch mal passiert . Der Daumen war wochenlang bewegungsunfähig.
    Das Wölfe in eurer Nähe sind finde ich ganz toll.
    Ich fände es grossartig Wölfen in freier Natur zu begegnen. L.g.Anja

    Gefällt 1 Person

    • Hi Anja!
      So schlimm ist es mit meinem Daumen zum Glück nicht. Ich kann ihn nur nicht ganz abbiegen aber sonst geht es gut außer wenn ich irgendwo drücken muss…naja, er knackst ein wenig mehr als sonst aber damit kann ich leben. 🙂
      Ich finde die Wölfe auch toll aber man muss eben verantwortungsvoll damit umgehen.

      Vor ein paar Tagen wurde in einer Gegend wo es generell viele Wölfe und Bären gibt, ein kleiner Hund nach draußen gelassen und der wurde sofort von einem Wolf geschnappt und in den Wald geschleppt. Ich denke mir halt, dass wenn ich weiß dass ein Wolf oder Bär vor der Tür stehen kann, dann muss ich eben kurz nach draußen gucken ob die Luft rein ist, bevor ich Hund oder Katze nach draußen lasse. Ich lass ja auch nicht Maya nach draußen stürmen bevor ich nachgeschaut habe, ob die Luft rein ist. Nur ist bei uns halt eher die Gefahr von davonlaufenden (und eine nachjagende Maya) Rehen oder Hasen oder Katzen.

      Mir ist schon klar dass das die „Freiheit“ einschränkt aber wenn ich damit nicht leben kann, dann muss ich eben in die Stadt ziehen oder mitten ins Dorf. Wenn ich frei wähle, am Land und eher abgeschieden zu leben (wie es bei dem kleinen Hund der vom bösen Wolf geschnappt wurde, der Fall war), dann muss ich in Schweden eben damit rechnen, Wölfen, Bären, Luchsen und aggressiven Elchen zu begegnen.

      Dass es einen nervös macht, wenn einem beim Ausritt vier Wölfe folgen, verstehe ich auch, aber seit mehr als hundert Jahren hat kein Wolf in Schweden einen Menschen, weder Erwachsene noch Kinder, angegriffen. Und auch Pferde stehen nicht unbedingt auf dem Speiseplan eines Wolfes.

      Trotzdem gibt es hier in Schweden viel zu viele Leute die die Wölfe in Schweden am liebsten ausrotten würden.

      LG Claudia

      Gefällt 2 Personen

  7. hildegardlewi schreibt:

    Maya ist sehr fotogen. Sie muß unbedingt mal an einer Miss-Wahl teilnehmen.
    (In Gedanken höre ich schon nachts das Geheul der Wölfe rund um Eure Hütte.
    Dann setz Dir ein rotes Käppchen auf! (Ich habe heute meinen „seltsamen“ Tag!)

    Gefällt 2 Personen

    • Naja… Misswahlen für Hunde gibt es ja (also so was ähnliches zumindest) aber die Preisrichter sind alles Rassisten… Mischlinge und seien sie noch so schön, dürfen da nicht mitmachen!
      Meinst du es reicht wenn ich die Kapuze meiner roten Hundejacke überziehen??? 😉
      LG Claudia

      Gefällt 1 Person

      • hildegardlewi schreibt:

        Ich glaube, Wölfe sind scheu. Aber in sehr kalten Wintern und wenn sie hungern müssen, fallen sie auch Menschen an. Es gibt dafür viele Berichte aus Russland, Polen, ich glaube auch aus den Ardennen. Dann kommen sie in großen Rudeln. Also: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Keine fragwürdige Tierliebe. Lieber was zu fressen rauslegen. Vielleicht ein Dutzend Kaninchen? Und dann eine warme Höhle? Geheiztes Gartenhäuschen vielleicht. So wie die Flüchtlinge – versorge sie bloß gut. Na ich wette, daß das nicht der Fall sein wird. Ich meine, daß sie kommen. Aber weiß man’s? Hast Du eine Schußwaffe? Wenigstens ein Katchi? Ganz einfach herzustellen. Astgabel, Einwckgummi, Kastanien, scharfer Blick und – gespannt, Schuß- Bumm – dann jault der Fuchs weil es weh tut und haut ab. (Ober nicht. Je nach Gemütslage) –

        Gefällt 1 Person

  8. leonieloewin schreibt:

    Wunderschöne Herbstbilder – kommt gut in die neue Woche. Liebe Grüße Leonie

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s