Die Badstrandsaison ist eröffnet!

Heute war ich mit Maya am Badestrand. An beiden sogar. Erst waren wir an unserem „Privatstrand“ wobei wir am Weg dahin Max trafen. Max ist ein Schipperke der mit seinen Besitzern in der Nähe „unseres“ Privatstrandes wohnt. Wenn ich Max und seine Besitzer, die übrigens jenseits der 80 Jahre sind, treffe, muss ich immer an die Kopftuchdebatte denken, die gerade in Österreich heiß diskutiert wird. Die Besitzerin von Max trägt nämlich niemals Hosen sondern nur Rock und Mantel und trägt stets ein Kopftuch. 😉

Jedenfalls war Max ohne Leine unterwegs und weil er trotz des Größenunterschiedes ein klein wenig in Maya verknallt ist, hörte er genau gar nicht auf sein Frauchen sondern kam erfreut zu uns und tänzelte um Maya herum die ihn zum Spielen aufforderte. Doch Max war mehr an Mayas Hinterteil interessiert und sie erlaubte ihm sogar, daran zu riechen. 😉

Ich dachte mir, wenn ich mit Maya weitergehe, würde Max schon zu seinem Frauchen gehen die ihn erfolglos (und eigentlich auch ohne rechtes Engagement) zu sich rief. Aber Max kam uns einfach hinterher. Dann allerdings markierte Maya an einem Baumstumpf und das fand Max so interessant, dass er wohl immer noch daran riechen würde, wenn ihn nicht sein Frauchen seufzend hochgehoben und nach Haus getragen hätte. 😉

Als Maya entdeckte, dass zumindest ein kleiner Teil des Strandes nicht mehr mit Eis bedeckt war, war sie überglücklich. Endlich wieder Wasserstehen! Dass ein Meter daneben die Eisschollen im Wasser trieben war ihr egal aber ich fragte mich schon wie kalt das Wasser eigentlich war.

Durch die extremen Schneemassen heuer und die Tatsache dass es in der letzten Woche tagsüber immer um die 15 Grad hatte, gibt es bei uns gerade eine Hochwasserwarnung. Schnee und Eis tauen jetzt so schnell dass das Wasser nicht abrinnen kann und es zu Überschwemmungen kommt. Und das sah ich auch an unserem Privatstrand. Wo es ansonsten noch rund 30 cm vom  Bootssteg ins Wasser waren, war jetzt gar kein Luftraum mehr dazwischen. Maya war das egal… Hauptsache im Wasser stehen und als Frauchen dann etwas weiter weg ging um ein Stöckchen zu suchen, war Maya nicht zu halten. 😉

Danach gingen wir weiter zum offiziellen Badestrand aber der stand richtig unter Wasser.

Das hatte ich in den 8 Jahren in Hammarby noch nie gesehen. Und dabei liegt ja noch so viel Eis am See!!!

Maya war auch das egal… sie buddelte was das Zeug hielt und nachdem sie eh schon vom anderen Badeplatz saudreckig war, durfte sie sich auch weiter „einsauen“… meine Schuhe sahen zugegebenermaßen auch nicht besser aus. 😉

Wir gingen dann noch ein Stück weiter auf der Straße aber Maya war von der Buddelei und der Herumtollerei am Strand schon etwas fertig und so gingen wir wieder zurück. Natürlich konnten wir nicht einfach am Strand vorbei gehen ohne nochmals dahin abzubiegen also durfte Maya nochmals Wasserstehen, diesmal an einer Stelle die üblicherweise von Schilf überwuchert ist.

 

Beim nächsten Spaziergang gingen wir ein Stückchen in den Wald weil ich sehen wollte, wie die Schneeschmelze dort aussieht. Da gibt es nämlich üblicherweise ein kleines Rinnsal das gegen Ende des Sommers total austrocknet aber bei Schneeschmelze eben ein Rinnsal vom Schmelzwasser. Doch heuer ist es etwas mehr als ein Rinnsal… schon eher ein kleiner Bach der stellenweise schon über die Ufer getreten ist!

 

Witzig war auch, dass wir am Weg zum „Rinnsal“ zwei Rehe aufschreckten die gleich neben dem Weg standen. Ich weiß nicht so recht, wer sich mehr erschrak als wir einander sahen. Und Maya… die ist einfach unglaublich wenn wir Rehe sehen… sie reagiert nicht mehr als dass sie die Rehe anschaut. Die gingen sicherheitshalber  ein paar Meter weiter in den Wald hinein aber als wir vorbei gingen, liefen sie nicht in Panik davon oder so. Und Maya… die interessierte sich überhaupt nicht für die Rehe sondern marschierte schnurstracks zu ihrem Ziel – dem Wasser!

Von dieser Begegnung habe ich leider keine Bilder weil ich eben so perplex war aber gestern Abend trafen wir auch zwei Rehe die gleich neben dem Weg standen. Selbst da stand Maya nur und wartete mehr oder weniger drauf, dass ich weiterging aber weil gerade so viele Autos kamen wollte ich warten, bis ich kein Motorengeräusch mehr hörte. Ich könnte mir nie verzeihen wenn ein Reh nieder gefahren wird, weil es wegen mir auf die Straße läuft.

Es ist mit Maya 1000 mal stressfreier ein Reh oder einen Hasen auf der Straße oder am Wegrand zu sehen als eine Katze oder einen Hund (die paar die sie nicht mag).

Vorgestern gingen wir überhaupt knapp 7 Meter von einem Reh vorbei dass im Garten des Nachbarn stand und Maya bekam nicht mal mit dass da ein Reh stand. Da mache ich mir dann wiederum Sorgen um Maya; allerdings kam der Wind von vorne… 😉

 

In den letzten Tagen hat Maya leider wieder etwas gehumpelt und es sah aus als ob sie Probleme an der linken Schulter hatte (wo sie ja Arthrose hat). Ich habe ihr nun in den letzten Tagen zu den Mahlzeiten je eine Viertel Previcox Tablette gegeben (die hatten wir damals vom Tierarzt bekommen aber bei der vom TA angegebenen Dosis von 1 – 1,5 Tabeletten am Tag erbrach Maya) und das scheint zu funktionieren denn nun geht sie wieder normal. Und wie man am Video sieht, scheint sie auch kein Schmerzen zu haben.

Ich schätze wohl, damit werden wir jetzt einfach leben müssen. Arthrose ist ja nicht heilbar und „schlechte“ Tage wird es wohl immer wieder geben.

Maya und ich werden in der nächsten Woche in eine Wohnung übersiedeln und ich hoffe, wir finden da dann eine Hundesitterin die mit Maya etwas mehr Bewegung macht. Ich befürchte ja, dass Maya bei Lena, der Hundesitterin die wir bisher hatten, genau diese Bewegung nicht erhält. Nur leider ist es nicht einfach eine Hundesitterin für einen Hund zu finden, der 1. schon 8 Jahre alt ist und sich 2. nicht mit allen Hunden verträgt und 3. bei Hundebegegnungen „ausfällig“ werden kann.

Maya hat ja in der letzten Zeit recht oft „auswärts“ übernachtet, teilweise bei ihrem Herrchen aber auch bei Lena, der Hundesitterin, weil ich leider öfters auf Dienstreisen war, so auch von Sonntag bis Mittwoch. Am Donnerstag und Freitag wollte sie gar nicht zu Lena ist Haus rein. Maya ist momentan total anhänglich. Sie weiß ganz genau dass irgendwas geschieht nur versteht sie eben nicht was los ist. Und dann darf sie auch nicht bei mir sein sondern muss anderswo schlafen. Die arme Maus.

Der nächste Beitrag kommt dann wohl schon aus der neuen Wohnung und von unseren Spaziergängen in unserem neuen Wohnort, Jädraås. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Gästrike-Hammarby, Maya veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Badstrandsaison ist eröffnet!

  1. Isabella schreibt:

    Ihr eröffnet die Badesaison noch bei Schnee – Respekt 😉 Aber Cara würde das wohl auch machen, wenn wir es nicht verbieten würden. Ich mag aber den total glücklichen Gesichtsasdurck zu gerne, wenn es endlich wieder ins Wasser geht – und Maya sieht auch total zurfieden aus.

    Rehbegegnungen in dieser Entfernugn wären bei Cara nicht so ruhig – daüfr mit Shadow. Ich finde es klasse, dass Maya so cool dabei ist.

    Ich wünsche euch einen guten Umzug und freue mich dann schon auf die Berichte aus dem neuen Heim.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    Gefällt mir

    • Ja, es ist echt schön dass Maya so ruhig ist wenn wir Rehe sehen… ansonsten wäre es echt stressig denn zeitweise sehen wir die echt jeden Abend. Ich freue mich auch, dass die Rehe nicht gleich in Panik ausbrechen. Ich versuche ja auch, sie nicht zu erschrecken… manchmal weiß ich auch gar nicht ob die oder wir mehr erschrecken wenn die unvermittelt irgendwo auftauchen. So wie letztens als sie mitten am Tag an der Futterstelle standen die 2 Meter vom Weg zur Langlaufloipe entfernt aufgebaut ist. Dabei hätte ich die überhaupt nicht bemerkt wenn nicht plötzlich Maya abrupt stehen geblieben, und ich fast über sie geflogen wäre. 🙂

      Bis der ganze Schnee weg ist, dauert es noch ein Weilchen. Als wir am WE in der neuen Wohnung waren, war am Weg dorthin noch einiges an Schnee am Straßenrand und im Wald. In den Nachrichten wurde vor ca. einer Woche gesagt, dass der Schnee stellenweise bis in den Juni liegen bleiben kann! Das ist sogar in unseren Breitengraden sehr ungewöhnlich.

      Ich frage mich jedes Mal wenn Maya so im Rückwärtsgang vom „Stöckchenholplatz“ zum Strand hopst wie sie es schafft zu wissen, wo es langgeht und NICHT gegen die Palette prallt auf der das Boot liegt. Jedes Mal jammere ich „pass auf, pass auf“ aber sie hat volle Kontrolle wo es langgeht obwohl sie nicht hinschaut.

      Liebe Grüße an Euch!
      Claudia & Maya

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s