Seniorenuntersuchung in der Tierklinik

Am Freitag war ich mit Maya in der Tierklinik in Gävle.

Anlass dazu waren erstens ihre Probleme beim Aufstehen. Ich hatte in einem früheren Beitrag davon berichtet dass Maya kurz nach Weihnachten mit einem Bein so tief im Schnee versank dass sie allein nicht mehr rauskam. Gleich danach war ihr nichts anzumerken aber am Abend konnte sie aus eigener Kraft nicht aufstehen… das war ganz schön beunruhigend. Das wurde aber schnell besser und ich dachte mir eben, dass war eine Zerrung. Ein paar Wochen später durfte Maya nach Lust und Laune im Wald frei laufen was sie auch ausgiebigst tat… teilweise sah ich sie gar nicht mehr. Am Abend konnte sie dann wieder nicht von allein aufstehen aber wenn ich ihr Hinterteil hochhob konnte sie alleine stehen und nach ein paar wackeligen Schritten auch wieder normal, also ohne Humpeln, gehen. Das war aber auch nur abends so, untertags hopste sie herum wie ein junger Hund. Das änderte sich aber mit der Zeit und sie hatte jedes Mal beim Aufstehen Mühe, hoch zukommen. auch wenn sie ins Auto springen sollte, zappelte sie erst ein Weilchen herum bevor sie hinein sprang … und ab und zu legte sie nur die Vorderpfoten auf die Rückbank und ich hob sie hoch. Das war von Tag zu Tag verschieden.

Gleichzeitig konnte ich aber genau sehen, dass es nicht das gleiche war wie damals als ihre Arthrose akut war. Da verweigerte sie mehr oder weniger. Nun versucht sie zumindest, ins Auto zu springen aber es scheint als ob sie nicht genug Kraft in den Hinterbeinen hat. Blöderweise passt die Rampe die ich damals wegen der Arthrose gekauft habe, nicht ins neue Auto, die ist zu breit also ist das leider auch keine Alternative.

Ab und an hat Maya auch Problem mit Schmutz in den Ohren aber das bekamen wir bisher mit Ohrentropfen immer schnell wieder hin. Doch diesmal wurde es nicht und nicht besser. Egal wie gründlich das Ohr gespült und gereinigt wurde, sie schüttelte trotzdem immer wieder kräftig den Kopf weil es sie juckte.

Und last but not least hat Maya ja seit Jahren ein nun schon sehr großes Lipom (einen gutartiger Tumor des Fettgewebes) an der Brust das nun auf Grund der Größe zu stören beginnt. Maya möchte auch gerne dass ich sie an dieser Stelle (direkt hinter der Achsel sozusagen) kratze also nehme ich an, dass das Brustgeschirr schon ein wenig daran reibt und die Haut irritiert. Doch in den letzten Monaten bekam sie drei weitere kleinere Knoten und es war an der Zeit zu kontrollieren ob diese auch nur gutartige Fettgeschwülste sind.

Im Warteraum der Tierklinik verzauberte Maya nicht nur alle Angestellten sondern auch die drei Leute die Tierfutter kauften. Es läuft ja immer nach dem gleichen Schema ab aber ich bin immer wieder aufs Neue von Mayas Charmeoffensive begeistert. Mit ihrer ruhigen Gelassenheit und neugierigem Blick aus treuherzigen Augen wickelt sie regelmäßig alle Menschen um den Finger. Sie ist aber wohl auch der einzige Hund der sogar beim Tierarzt total entspannt ist und entweder lang ausgestreckt auf der Seite am Boden liegt oder sich gar auf den Rücken legt damit ich ihr in der Wartezeit den Bauch kraule. Und auch die Tierärzte sind sofort ihre besten Freunde und werden abgebusselt… die vom Freitag grinste während der ganzen Untersuchung von einem Ohr zum anderen weil sie Maya so herzig fand.

Wie auch immer… es steckt etwas großes sehr tief in Mayas Ohr das mit Kurznarkose entfernt werden muss weil es eben so tief („hinter der Biegung“) sitzt. Die Tierärztin konnte nicht erkennen was es war. Es könnte ein Ohrenschmalzpfropf mit ein paar Pelzhärchen von Maya sein – sie konnte etwas „haariges“ erkennen – oder auch etwas anderes sein. Da Maya bei der Untersuchung schon etwas jaulte, wollte sie auf keinen Fall das Risiko eingehen, eine Entfernung ohne Narkose zu versuchen. Die Gefahr dass Maya sich zu sehr bewegt und das Ohr verletzt würde, ist zu groß.

Dann wurden Mayas Geschwülste abgetastet und die Tierärztin ist sich ziemlich sicher, dass alle Knoten „nur“ Lipome sind aber sie meinte, man könnte ja eine Biopsie machen, dann wüsste man es genau. Ich fragte dann, ob man – wenn Maya denn schon in Kurznarkose ist – das Gewebe beim großen Lipom vielleicht absaugen könnte damit es kleiner wird, weil es Maya nun eben schon stört. Aber da sagte sie, man könnte mit lokaler Betäubung einen kleinen Schnitt machen und das Gewebe komplett „rauskratzen“. Das wäre nur ein kleiner Eingriff und absolut kein Problem. Hmmm… als eine andere Tierärztin damals die Diagnose Lipom stellte, sagte sie dass es auf Grund von Mayas Alter (damals war sie 6 Jahre alt) viel zu riskant sei, das Ding zu entfernen denn das würde eine Narkose (und so wie sie das sagte klang es nach Vollnarkose und „richtiger“ Operation) erforderlich machen und bei Hunden in Mayas Alter sei jede Narkose ein Risiko.

Naja, aber nachdem Maya ja nun auf jeden Fall eine Kurznarkose braucht (das Ding im Ohr macht sie „narrisch“), wird das nun auch gleich gemacht. Ich bin mir sicher dass Maya glücklich sein wird, wenn sie die „Kugel“ los ist.

Was die Probleme beim Aufstehen betrifft meinte die Tierärztin dass sie entweder eine Muskelzerrung oder einen eingeklemmten Nerv hat (ev. sogar ein Bandscheibenvorfall). Da kann man nicht viel machen außer schonen und warten bis es verheilt ist. Ich bekam aber ein Rezept gegen „Nervenschmerzen“ das allerdings eine ganz andere Zusammensetzung und Wirkungsweise als alle bisherigen Medikamente für Maya hat. Auf Rymadil (nach der Kastration) und Previcox (Arthrose-Diagnose) hat Maya ja gekotzt und das bekommt sie nicht mehr. Was sie jetzt bekommt sind Kapseln gegen… Epilepsi beim Menschen!!!

Als ich den Beipackzettel las dachte ich bei mir „WTF“? Die Nebenwirkungen waren erschreckend … aber ich hab dann „Gabapentin hund“ gegoogelt und es sieht so aus als ob Hunde viel weniger anfällig für Nebenwirkungen sind. Als ich die riesige Kapsel gesehen habe, dachte ich erstmal dass ich Maya nie und nimmer dazu bringen kann, das Ding zu schlucken… das spuckt sie mir sicher wieder aus. Aber… man glaubt es kaum, sie schluckt das Zeug (versteckt in Wurst oder Käse) in Nullkommanix runter. Super! Sie hat bisher 3 Kapseln bekommen und wird seeeehr müde drauf. Ich hoffe, sie verträgt das Mittel und dass es ihr hilft. Es ist echt nicht lustig zu sehen, wie der Hund z.B. am Eis ausrutscht und mit dem Hinterteil nicht mehr hochkommt. Gleichzeitig hopst sie oft beim Spazierengehen herum wie ein junger Hund. Das ist irgendwie immer der totale Kontrast… wie Jekyll & Hyde nur in dem Fall Welpe & Greisenhund.

Ansonsten hat Maya für ihr Alter gute Zähne und ganz ganz wenig Zahnstein, der aber nicht entfernt werden muss. Und fairerweise muss ich euch auch erzählen, dass die Tierärztin zwar Mayas Bauch abtastete aber nicht wirklich sagen konnte, wie es da aussieht weil Maya am Dienstag nämlich drei Mal gespuckt hat. Und zwar bin ich dran Schuld! Ich hatte nämlich Mini Rostbratwürstel (vom Lidl) am Montag Abend gegessen und Maya bekam ein Würstel ab. Ich habe die Nacht von Montag auf Dienstag kaum geschlafen weil ich solche Magenschmerzen hatte und stand zwei Mal auf um jeweils eine Magentablette zu nehmen und am Morgen hatte ich Durchfall. Und Maya… die war super! Ich lag noch völlig k.o. im Bett als sie aufstand (ihr Bett ist ja direkt neben meinem) und mich ansah… und ich wusste, jetzt ist es dringend. Bademantel angezogen und Tür aufgemacht … und Maya geht 2 Meter und kotzt. Das war das erste Mal dass sie Bescheid gesagt hat, dass sie kotzen muss! Wobei es aber auch schon eine Ewigkeit her ist dass sie drinnen kotzen musste. Im Laufe des Tages hat sie dann bei der Hundesitterin noch zwei Mal gespuckt. Am Mittwoch bekam sie Schonkost und dann ging es ihr wieder gut. Aber anscheinend fühlt sich der Bauch beim Hund auch noch ein paar Tage später nicht ok an. Aber seit wir zu Rohfütterung gewechselt haben, geht es Maya mit dem Magen auch eindeutig besser. Früher hat sie öfters mal Durchfall gehabt oder gekotzt aber das kommt jetzt kaum noch vor… außer bei einer speziellen Sorte von Rohfutter – aber das kaufen wir jetzt nicht mehr.

Nach dem Tierarzt hatte sich Maya eine Belohnung verdient und so machten wir am Heimweg einen Zwischenstopp bei unserer Lieblingstierhandlung. Und obwohl sie uns seit sicher zwei Jahren nicht gesehen hat, hat die Chefin Jenny (die Tierhandlung heißt Jennys Hund & Katze) Maya sofort erkannt und sie persönlich und mit Namen begrüßt. Tja, Maya hinterlässt eben überall bleibende Eindrücke. 😉

Wenn ich dort einkaufe dann ist es meistens am Wochenende und da arbeitet die Chefin ja nicht. Wir kauften u.a. ein neues LED Halsband weil das alte nicht mehr richtig lädt und natürlich was Gutes für Maya. Bei Jennys Hund & Katze bekommt man auch immer Leckerlies in die Plastiktüte aber diesmal war Maya alles andere als zufrieden mit den Keksen in der Tüte… sie ließ sie links liegen als sie am Abend welche bekam. Tja, wenn man auf Rohfütterung umsteigt muss man wohl damit rechnen dass der Hund zum Feinschmecker wird. 😉

Die Tierärztin hat mir auch geraten auf jeden Fall mit der Arthrose Rehab weiterzumachen. Ich hatte ihr erzählt dass ich ursprünglich ja ein Follow-Up mit Ann Essner, unserer Physiotherapeutin geplant hatte, aber dass Mayas Probleme mit den Hinterbeinen/Hüfte dazwischen kamen. Ich hoffe nur, dass die irgendwie eine neue Diagnose stellen können die eine Rehab rechtfertigt, denn dann würde die Versicherung die Kosten übernehmen (zumindest bis 600 Euro). Das klingt jetzt wahrscheinlich komisch, aber ich freue mich jetzt schon auf die Rehab – und auf Ann. Es gibt nur eine kleine Handvoll Menschen die mich in meinem Leben bisher wirklich beeindruckt haben (auf welche Art auch immer) und sie ist eine davon. Sie ist definitiv eine Koryphäe auf ihrem Gebiet und die erste in Schweden und eine von ca. 10 weltweit, die einen Doktor in Physiotherapie mit Spezialisierung auf Tier-Rehabilitierung gemacht hat. Und obwohl sie ja unumstritten weiß wovon sie redet wenn es um Rehab geht, kann sie auch zugeben dass sie etwas nicht weiß, wenn es so ist.

Als wir das erste Mal bei ihr waren wollte sie ja, dass wir irgendein Veterinär-Hundefutter Light kaufen damit Maya abnimmt. Aber ich sagte ihr, dass ich genug von all dem Trockenfutter hätte und wir probieren es mit Rohfütterung. Anfangs hatte ich Probleme die richtige Menge für Maya zu finden damit sie abnimmt und da nahm sie zu. Aber aus Fehlern lernt man und nach einigem probieren schließlich nahm Maya ab. Am letzten Tag sagte Ann dann, dass sie anfangs nicht gedacht hätte, dass wir es schaffen, abzunehmen. Aber sie hat uns falsch beurteilt, denn Maya hat abgenommen und außerdem noch Muskeln aufgebaut – und das war nicht nur das Resultat der Rehab. Sie sagte, dass sie das ehrlich nicht gedacht hätte und dass sie sich umso mehr freute und dass sie wohl ihre Einstellung zu Rohfütterung überdenken sollte und sie in der Richtung mehr informieren sollte. Ich glaube, Deutschland ist mit der Rohfütterung (also Barfen) schon viel weiter als Schweden wo das noch nicht so üblich ist, auch wenn es im Kommen ist. Ann arbeitet auch an der Universität von Uppsala und hat dort unseren „Fall“ diskutiert – und gab mir dann sogar Feedback dass unsere Rohfutter-Marke wohl die beste wäre. Das hätten ihr Unikollegen gesagt die auf diesem Gebiet geforscht hätten. Sie hätte uns auch gerne in einem Forschungsprojekt dabei gehabt aber leider waren wir zu früh dran. Das Projekt startete erst ein paar Wochen nach unserem ersten Rehab-Durchgang.

Also um es kurz zu sagen: ich freu mich auf die Rehab. 😉

Am 27. Februar sind wir dann beim Tierarzt um den Ohrenschmalzpfropfen zu entfernen, eine Biopsie zu machen und das große Fettgeschwulst auszukratzen… haltet uns die Daumen dass alles gut läuft.

 

Dieser Beitrag wurde unter Maya abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Seniorenuntersuchung in der Tierklinik

  1. Isabella schreibt:

    Wir werden am 27. ganz fest an euch denken … wobei so eine Entfernung von einem Lipom vor vielen Jahren auch mit einer leichten Narkose bei Lady gemacht wurde als sie schon fast 11 war – das geht also schon.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    Liken

  2. Sonja Bergstaller schreibt:

    Oje… Gute Besserung und beide Daumen werden gedrückt.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s